Achalasie

Chirurgische Therapie

In den meisten Fällen wird nach Versagen der oben angeführten Behandlungsmethoden den Patienten eine Operation empfohlen, welche sich seit Jahren in speziellen Zentren auch erfolgreich laparoskopisch (kleine Schnitte; Knopflochtechnik) durchführen lässt. Bei dieser Operation (laparoskopische Heller'sche Myotomie mit Hemifundoplicatio nach Toupet) wird die gesamte Muskulatur des unteren Schließmuskels von außen aufgespaltet.

Damit es im Anschluss aufgrund der fehlenden Funktion des Schließmuskels nicht zu einem Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre kommt (Refluxkrankheit), wird der Eingriff um eine so genannte Fundoplicatio ergänzt. Hierbei wird eine halbringförmige Muskelmanschette aus dem oberen Magenanteil um den ehemalige Schließmuskel gelegt, um einen Rückfluss dauerhaft zu verhindern (siehe Abbildung 3).

In Zentren liegen die Erfolgsraten bei 85 – 95 %.