Achalasie

Ursachen & Häufigkeit

Bei der Achalasie ist dieses Nervengeflecht (Auerbach-Plexus) im Bereich des unteren Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Mageneingang gestört oder gar ausgefallen.

Ursachen

Die Ursache für diese Störung ist in den meisten Fällen unbekannt. Man vermutet, dass virale Entzündungen oder Autoimmunprozesse ("vom Körper selbst ausgehend") dieses Nervengeflecht schädigen. In seltenen Fällen kann die Achalasie auch in Folge eines Tumors des oberen Magenanteils oder einer Infektion (Chagas-Krankheit = südamerikanische Tropenkrankheit) sein.


Anfänglich wurde ähnlich wie bei anderen Erkrankungen der Speiseröhre bzw. des Magens auch eine psychische Komponente bei der Entstehung der Achalsie vermutet. Dies konnte eindeutig widerlegt werden, wobei angeführt werden muss, dass nicht selten psychische Begleiterkrankungen (z.B. Angststörungen, Depressionen) auftreten können und durch entsprechende psychologische Behandlung therapiert werden sollten. Auch habe sich bestimmte Entspannungsverfahren (z.B. Progressive Muskelentspannung) als positive Begleitmaßnahme erwiesen.

Häufigkeit

Die Achalasie tritt relativ selten auf. Innerhalb eines Jahres erkranken weniger als einer von 100.000 Österreichern an dieser Erkrankung. Zumeist tritt die Achalasie im mittleren Lebensalter auf (3. bis 5. Lebensjahrzehnt), obwohl auch Jugendliche erkranken können.