Laparoskopische Antirefluxchirurgie

Laparoscopische Fundoplikatio nach Toupet

Der wesentliche Unterschied zur Nissen Fundoplikatio besteht in einer nicht vollständigen (270°) Manschette. Indikation für dieses Vorgehen ist eine herabgesetzte Kontraktion des Ösophagus und/oder eine abnormale Progression der Bodymotilität. Die 270° Manschette soll den erhöhten "Outflow" Widerstand der kompletten Manschette und damit einer Dysphagie vorbeugen.

Bis zur Mobilisation und dem Durchziehen des Fundus hinter dem Ösophagus entspricht der Eingriff dem des "floppy"-Nissen.

Der rechte Fundusanteil wird allerdings mit 3 Nähten am rechten Zwerchfellschenkel fixiert und mit weiteren 3 Nähten am rechten Ösophagus adaptiert. Der linke Fundus wird mit 3 Nähten am linken Ösophagus unter Schonung des vorderen Vagusastes adaptiert, so daß sich eine 270° Manschette ergibt.

Englisch Version

Laparoscopic Toupet Fundoplication

The beginning of the procedure is similar to the above described method. After mobilizing the fundus, the limbs of the fundoplication remain loosely applied around the back of the abdominal esophagus. The right limb of the fundus is fixed with one prolene stitch to the left crus and with two stitches to the right crus. A loose 270 wrap is created by fixing the fundus to the esophagus on its right and left sides. The 270 fundoplication prevents dysphagia in patients with esophageal motility impairment.

After surgery patients require no nasogastric tube and are allowed to drink liquids on the evening of surgery. From the first postoperative day soft food is allowed, but dry solid food is avoided for the first few days after surgery. Hospitalization time is about 1 to 2 days. Patients are able to go back to their normal lifestyle or work after 2 to 3 weeks.