Laparoskopische Therapie der Morbiden Adipositas

Einleitung

Krankhaftes Übergewicht (= Morbide Adipositas) – eines der größten Gesundheitsrisiken unserer Epoche

Bei einem Übergewicht von 45 kg über dem Normalgewicht spricht man von einem krankhaften Übergewicht. Krankhaft deshalb, weil die Lebenserwartung betroffener Personen stark beeinträchtigt ist und der Alltag von zahlreichen Begleiterkrankungen zusätzlich beeinflusst werden kann: Diabetes, Bluthochdruck, Herzfehler, Gelenks- und Wirbelsäulenschäden, psychische und sozial-ökonomische Probleme. Die Ursache liegt in einer exzessiven Fettablagerung wobei unterschiedliche Faktoren dafür verantwortlich sind: erbliche, biologische, umweltbedingte, verhaltensbezogene und kulturelle Aspekte.

 

Ursache & Wirkung

Die morbide Adipositas stellt nur selten das alleinige Ergebnis eines unkontrollierten Verhaltens oder Suchtproblems dar. Die meisten übergewichtigen Menschen, die unter ihrem Übergewicht leiden, haben in der Vergangenheit unzählige Versuche unternommen ihr Gewicht zu reduzieren: Diäten, Bewegungstherapie, Psychotherapie oder mit Medikamenten. Die Erfolgsquote derartiger Ansätze auch nur 10 % des Übergewichts dauerhaft zu reduzieren ist jedoch ausgesprochen gering und etwaige Erfolge zumeist nur von kurzer Dauer sowie mit einem raschen Wiederanstieg des Gewichts über den Ausgangswert verbunden (Yoyo-Effekt).

 

Dauerhafte Gewichtsreduktion

Im Gegensatz zu diesen nicht operativen Behandlungsmethoden bietet die minimal-invasive Chirurgie eine effektive und sichere Behandlungsalternative für eine langfristige Gewichtsabnahme und der damit verbundenen Therapie von Begleiterkrankungen, einer Erhöhung der Lebenserwartung sowie Verbesserung der Lebensqualität.